Janina2019-10-02T15:16:10+01:00
janina gruber interior designer raumwerk neumarkt instagram gilbert interiors innenarchitekt möbel bayern

Hi, ich bin Janina!

Ich bin Interior Designerin und Unternehmerin. Ich liebe Reisen, tolle Hotels und gutes Essen. 2018 bin ich Mama geworden und unser kleiner Sohn hat unser Leben ganz schön auf den Kopf gestellt! Seither wachsen wir gemeinsam, denn auch mein Mann und ich dürfen täglich Neues lernen – eine wundervolle Herausforderung, die ich sehr genieße!

Persönlichkeitsentwicklung und Spiritualität sind wichtige Bestandteile meines Lebens: ich bin überzeugt, dass wir unsere Wahrheit selbst erschaffen und jeder von uns einen ganz persönlichen Weg hat, den er mit ganzem Herzen gehen sollte. Ich bin gut darin, Menschen zu lesen und ihre Bedürfnisse zu verstehen. Durch meine Arbeit durfte ich bereits viele interessante Persönlichkeiten kennenlernen.

Meine Lieblingsstadt ist New York City! Ich habe dort nach dem Studium in einem Einrichtungshaus gearbeitet und wäre fast dort geblieben. Mein Herz hat sich aber für das Raumwerk entschieden und seit 2015 führe ich dort mein Unternehmen Gilbert Interiors. Gemeinsam mit meinem Team gehe ich meiner Leidenschaft nach und darf jeden Tag tun, wofür ich wirklich brenne!

Das bin ich auch!

  • positivemind

  • colorlover

  • traveladdict

  • soulseeker

  • highlysensitive

  • singer

  • personalitycoach

janina gruber interior designer raumwerk neumarkt instagram möbel
innenarchitektur neumarkt möbel nürnberg regensburg weiden amberg münchen ingolstadt
innenarchitektur neumarkt möbel nürnberg regensburg weiden amberg münchen ingolstadt
einrichtungshaus neumarkt möbel nürnberg regensburg weiden amberg münchen ingolstadt
einrichtungshaus neumarkt möbel nürnberg regensburg weiden amberg münchen ingolstadt
innenarchitektur neumarkt möbel nürnberg regensburg weiden amberg münchen ingolstadt

Mein Zuhause

Das Konzept

Oft werde ich gefragt, wie ich mich im eigenen Haus entscheiden konnte, wie ich es einrichte. Ganz einfach: Wir sind unserem Herzen und unserer Persönlichkeit gefolgt – genau, wie ich das in Kundenprojekten mache! Wir haben uns, entgegen aller Trends, immer gefragt: Fühlen wir uns damit wohl? Passt diese Idee, passen diese Farben, passen diese Möbel zu uns? Zu Anfang stand die Wahl der Immobilie und die könnte wirklich nicht besser passen: Eine Kombination aus Altbau und Neubau – best of both worlds! Ich wollte so gern beides erleben – eine sorgfältige Sanierung, die dem Bestand gerecht wird und einen modernen Neubau. Auf unserem schönen ehemaligen Gartengrundstück konnten wir das umsetzen.

Der Architekt

Unser Haus ist ein schlichter Altbau von 1962, an wir einen modernen Kubus angebaut haben. Unser Architekturbüro Berschneider + Berschneider kennt mich schon lange und so war die Planung ehrlich gesagt (und ohne Untertreibung!) ein Spaziergang. Wir wollten kompakt bauen, also keine riesigen Räume, sondern eher eine großzügige Gemütlichkeit. Außerdem war mir wichtig, dass die Räume nicht zu offen sind und unser Wohnzimmer auf Gartenniveau liegt. So ist unser Split Level entstanden: Der Wohnbereich liegt ein halbes Stockwerk tiefer, als der Essplatz mit Küche.

Die Möblierung

Ein Großteil der Einrichtung stand schon vor dem Eingabeplan fest. Wir wollten einen quadratischen Marmortisch, ein Sofa meiner Eigenmarke, das sich in zwei Richtungen öffnet und den Kamin auf der gegenüberliegenden Wand zum Fernseher, um mehrere Nutzungsbereiche zu schaffen. Im Altbau befindet sich unser Elternbereich, Kinderzimmer und Office sind im ersten Stock untergebracht. Mein Mann wollte seine geliebte Dachterrasse umsetzen, von der aus wir die Stadt überblicken können. Und ich durfte mich mit meinen geliebten Wandfarben so richtig austoben – kein Fleck ist weiß geblieben!

Die Bauphase

Unser Hausbau verlief im Großen und Ganzen ohne gravierende Probleme. Natürlich ging auch vieles schief, aber das ist wohl bis zu einem gewissen Grad normal. Wir haben den Altbau im April 2017 gekauft, sind im Dezember 2018  eingezogen und haben Fassaden und Außenanlagen im September 2019 fertiggestellt. Die schwierigste Entscheidung in dieser ganzen Zeit war es, das Pflaster für Garageneinfahrt und Gehwege auszuwählen. Als größte Herausforderung habe ich die Auswahl der insgesamt vier Farbtöne für die Fassaden empfunden und ehrlich gesagt bin ich auf das Ergebnis auch ein bisschen stolz, denn alles harmoniert wirklich perfekt! Der größte Baufail war definitiv der Innenputz in unserem historischen Treppenhaus: Die Firma hat es doch tatsächlich geschafft, die gefliesten Sockelleisten nicht wandbündig zu verputzen, sondern so, dass der Putz fast zehn Millimeter übersteht – nach innen!

Das Farbkonzept

Ich liebe Farben und weiß durch meinen Beruf, wie viel sie für unser Wohlbefinden tun können. Weiß und „Nichtfarben“ sind deshalb generell kein Thema bei uns. Unser Zuhause beweist aber auch, dass „farbig“ nicht gleich „kunterbunt“ sein muss. Bei uns dominieren softe, pastellige Töne. Der Wohn-Essbereich hat ein durchgängiges Farbkonzept, der Elternbereich ein eigenständiges. Und die Räume im Obergeschoss haben jeweils ihren ganz eigenen Ausdruck: Je nachdem, von wem und wofür der Raum genutzt wird, wurde er gestaltet.

Alles in allem ist unser Haus in vielem „ein bisschen anders“ – und ich glaube, das ist jedes Haus, das wirklich mit Herz und Verstand auf seine Bewohner zugeschnitten ist! Mehr über meine Zeit als Bauherrin und viele Fotos und Infos zum Haus findest du auf meinem Instagram Feed @janinagruber.de

Entdecke meine Projekte und Referenzen

Los gehts